Bocksgesänge

Die Internet-Platzhirsche melden sich zu Wort (hier, hier und hier), um die Wertschätzung des Internets neu auszutarieren. Ihrer Meinung nach ist das nun nötig nach dieser Enttäuschung, die seit den Geheimdienst-Leaks von Edward Snowden eingetreten ist.
Womit wir wieder bei der Grundfrage aus meinem Mission Statement sind. Im Moment ist „das Internet“ ein Punkt auf dem Gartner Hype Cycle und zwar ziemlich weit unten im Tal der tiefen Enttäuschung.

Hilfreich fand ich in diesen Tagen die Anmerkungen von Martin Lindner, der zwischen „Internet“ und „Web“ unterscheidet – hier in einem deutsch übersetzten Vorwort zu David Weinberger von 2003, Small Pieces Loosely Joined. Schön erklärt: Das Web als ein selbstorganisierendes System.

[update] Heute im Tagesspiegel meldet sich mit Jeanette Hoffmann vom Humboldt-Institut eine der ersten weiblichen Stimmen zum Thema „Enttäuschung“. Fazit: Privatsphäre muss im politischen Diskurs neu ausgehandelt werden.